Startseite
Aktuelles
Termine
Kontakt
Über uns
Betreuung
Förderverein
Schule von A-Z
Schulleben
HSU
Archiv
Schulchronik
Suchmaschine
Formulare
Coronavirus


Sie befinden sich hier: Schulchronik

Schulchronik

Das Gebäude der Diesterwegschule am Fuße des Rosterbergs feierte 2004 das 100-jährige Jubiläum. 1904 wurde der Schulbetrieb mit 91 Schülern in den Jahrgängen sechs und sieben mit zwei Lehrern aufgenommen.

Der erste Rektor hieß Philipp Groos. Er war Schulleiter der Hammerhütter Schule und verwaltete die Rosterstraßenschule mal eben so mit. Bereits 1909 wurden alle Jahrgänge vom ersten bis siebten Schuljahr mit immerhin 350 Schülern unterrichtet. Die Klassenstärke lag damit zwischen 36 und 63 Schülern. Da zählte Disziplin noch zu den wichtigsten Tugenden der Kinder, um Lernstoff aufzunehmen.

Während des Zweiten Weltkriegs, so lässt sich aus der Schulchronik entnehmen, blieb die Schule zeitweise geschlossen. Warum die Rosterstraßenschule dann nach dem Krieg in Diesterwegschule unbenannt wurde, lässt sich in keinem Archiv nachlesen. Unvorstellbare 942 Schüler der Jahrgänge eins bis acht besuchten in 21 Klassen die Lehranstalt, wobei schon fünf Klassen in die Hammerhütter Schule ausgelagert waren. Da mussten die Lehrer in zwei Schichten arbeiten. Bis in die Abendstunden dauerte der Schulunterricht. Erst in den Jahren 1956/1957 entspannte sich die Lage, als die Winchenbachschule ihren Betrieb in der Nachbarschaft aufnahm.

Dann musste sich die Diesterwegschule mit nunmehr 603 Schülern und Schülerinnen begnügen. 15 Klassen waren dafür eingerichtet. Ende der 60er Jahre wurde im Rahmen der Schulreform aus der evangelischen Volksschule eine Grundschule mit vier Klassen. Im Jahr 1970 war der Lehrermangel besonders gravierend. Neun Klassen wurden von vier Lehrern und Lehrerinnen beschult. Witzig: Erst im Jahr 1971 zog die Hygiene in die Lehranstalt ein. Alle Klassen erhielten ein Waschbecken. Vor 30 Jahren fielen dann auch die religiösen Grenzen. Aus der einst evangelischen Grundschule wurde nun eine Gemeinschaftsgrundschule.

Die Betreuung der Schülerinnen und Schüler nach Unterrichtsschluss ist seit 1996 fest verankert. Zunächst wurden 6 Kinder betreut, mittlerweile nehmen ca. 100 Kindern an diesem Angebot teil. Die Diesterwegschule gehört seit 2014 zu den Offenen Ganztagsschulen im Kreis Siegen-Wittgenstein.

Im Schuljahr 2020/2021 werden 201 Schülerinnen und Schüler in acht Klassen an der Diesterwegschule beschult.

Elternbriefe

   

Hier finden Sie die aktuellen
Elternbriefe zum Download.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Mehr Information
© 2014